§ 1890 BGB. Vermögensherausgabe und Rechnungslegung

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. September 2009]
1§ 1890. 2Vermögensherausgabe und Rechnungslegung. [1] Der Vormund hat nach der Beendigung seines Amtes dem Mündel das verwaltete Vermögen herauszugeben und über die Verwaltung Rechenschaft abzulegen. 3[2] Soweit er dem Familiengericht Rechnung gelegt hat, genügt die Bezugnahme auf diese Rechnung.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1900: Erstes Gesetz vom 18. August 1896, Art. 1 des Zweiten Gesetzes vom 18. August 1896.
2. 1. Januar 2002: Artt. 1 Abs. 2 S. 3, 9 Abs. 1 S. 3 des Gesetzes vom 26. November 2001.
3. 1. September 2009: Artt. 50 Nr. 44, 112 Abs. 1 Halbs. 1 des Gesetzes vom 17. Dezember 2008.

Umfeld von § 1890 BGB

§ 1889 BGB. Entlassung auf eigenen Antrag

§ 1890 BGB. Vermögensherausgabe und Rechnungslegung

§ 1891 BGB. Mitwirkung des Gegenvormunds