§ 59a BeurkG. Verwahrungsverzeichnis

Beurkundungsgesetz (BeurkG) vom 28. August 1969
[1. Januar 2022]
1§ 59a. Verwahrungsverzeichnis.
(1) Der Notar führt ein elektronisches Verzeichnis über Verwahrungsmassen, die er nach § 23 der Bundesnotarordnung und nach den §§ 57 und 62 entgegennimmt (Verwahrungsverzeichnis).
(2) [1] Das Verwahrungsverzeichnis ist im Elektronischen Urkundenarchiv (§ 78h der Bundesnotarordnung) zu führen. [2] Erfolgt die Verwahrung in Vollzug eines vom Notar in das Urkundenverzeichnis einzutragenden Amtsgeschäfts, soll der Notar im Verwahrungsverzeichnis auf die im Urkundenverzeichnis zu der Urkunde gespeicherten Daten verweisen, soweit diese auch in das Verwahrungsverzeichnis einzutragen wären.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 2022: Artt. 2 Nr. 19, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 1. Juni 2017.

Umfeld von § 59a BeurkG

§ 59 BeurkG. Verordnungsermächtigung

§ 59a BeurkG. Verwahrungsverzeichnis

§ 60 BeurkG. Widerruf