§ 21 BörsG. Externe Abwicklungssysteme

Börsengesetz (BörsG) vom 16. Juli 2007
[3. Januar 2018]
1§ 21. Externe Abwicklungssysteme.
2(1) Wegen der Anbindung von externen Abwicklungssystemen an die Systeme der Börse für den Börsenhandel und die Börsengeschäftsabwicklung wird auf Artikel 35 der Verordnung (EU) Nr. 600/2014 verwiesen.
(2) Sind nach Absatz 1 mehrere alternative Abwicklungssysteme verfügbar, ist es den Handelsteilnehmern freizustellen, welches der Systeme sie zur Erfüllung der Börsengeschäfte nutzen.
3(3) Der Börsenträger hat die Börsenaufsichtsbehörde über das Stellen von Anträgen auf Zugang nach Artikel 7 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 sowie den Eingang eines Antrags auf Zugang nach Artikel 8 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 unverzüglich schriftlich zu unterrichten.
Anmerkungen:
1. 1. November 2007: Artt. 2, 14 Abs. 3 Halbs. 1 des Gesetzes vom 16. Juli 2007.
2. 3. Januar 2018: Artt. 8 Nr. 18, 26 Abs. 5 des Gesetzes vom 23. Juni 2017.
3. 16. Februar 2013: Artt. 3 Nr. 3, 11 des Gesetzes vom 13. Februar 2013.

Umfeld von § 21 BörsG

§ 20 BörsG. Sicherheitsleistungen

§ 21 BörsG. Externe Abwicklungssysteme

§ 22 BörsG. Sanktionsausschuss