§ 898 ZPO. Gutgläubiger Erwerb

Civilprozeßordnung vom 30. Januar 1877
[1. Januar 2002]
1§ 898. 2Gutgläubiger Erwerb. Auf einen Erwerb, der sich nach den §§ [894], [897] vollzieht, [sind] die Vorschriften des bürgerlichen Rechts zu Gunsten derjenigen, [die] Rechte von einem Nichtberechtigten herleiten, [anzuwenden].
Anmerkungen:
1. 1. Oktober 1950: Anlage 2, Artt. 9, 8 Nr. I des Gesetzes vom 12. September 1950.
2. 1. Januar 2002: Artt. 2 Abs. 2 S. 3, 53 Nr. 3 des Gesetzes vom 27. Juli 2001.

Umfeld von § 898 ZPO

§ 897 ZPO. Übereignung; Verschaffung von Grundpfandrechten

§ 898 ZPO. Gutgläubiger Erwerb

§ 899 ZPO