§ 48 GVG

Gerichtsverfassungsgesetz vom 27. Januar 1877
[1. Januar 1979]
1§ 48.
(1) Ergänzungsschöffen (§ 192 Abs. 2, 3) werden aus der Hilfsschöffenliste zugewiesen.
(2) Im Fall der Verhinderung eines Hauptschöffen tritt der zunächst zugewiesene Ergänzungsschöffe auch dann an seine Stelle, wenn die Verhinderung vor Beginn der Sitzung bekannt wird.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1979: Artt. 2 Nr. 3, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 5. Oktober 1978.

Umfeld von § 48 GVG

§ 47 GVG

§ 48 GVG

§ 49 GVG