§ 2 GmbHG. Form des Gesellschaftsvertrags

Gesetz, betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG) vom 20. April 1892
[1. November 2008]
1§ 2. 2Form des Gesellschaftsvertrags.
(1) 3[1] Der Gesellschaftsvertrag bedarf notarieller Form. [2] Er ist von sämmtlichen Gesellschaftern zu unterzeichnen.
4(1a) [1] Die Gesellschaft kann in einem vereinfachten Verfahren gegründet werden, wenn sie höchstens drei Gesellschafter und einen Geschäftsführer hat. [2] Für die Gründung im vereinfachten Verfahren ist das in der Anlage bestimmte Musterprotokoll zu verwenden. [3] Darüber hinaus dürfen keine vom Gesetz abweichenden Bestimmungen getroffen werden. [4] Das Musterprotokoll gilt zugleich als Gesellschafterliste. [5] Im Übrigen finden auf das Musterprotokoll die Vorschriften dieses Gesetzes über den Gesellschaftsvertrag entsprechende Anwendung.
5(2) Die Unterzeichnung durch Bevollmächtigte ist nur auf Grund einer notariell errichteten oder beglaubigten Vollmacht zulässig.
Anmerkungen:
1. 10. Mai 1892: Art. 2 S. 3 der Verfassung des Deutschen Reichs vom 16. April 1871, Bundes-Gesetzblatt 1871 Nummer 16 vom 20. April 1871 Seite 63-85.
2. 1. November 2008: Artt. 1 Nr. 51, 25 des Gesetzes vom 23. Oktober 2008.
3. 1. Januar 1981: Artt. 1 Nr. 2, 13 § 2 des Gesetzes vom 4. Juli 1980.
4. 1. November 2008: Artt. 1 Nr. 2, 25 des Gesetzes vom 23. Oktober 2008.
5. 1. Januar 1970: §§ 56 Abs. 1, 71 des Gesetzes vom 28. August 1969.

Umfeld von § 2 GmbHG

§ 1 GmbHG. Zweck; Gründerzahl

§ 2 GmbHG. Form des Gesellschaftsvertrags

§ 3 GmbHG. Inhalt des Gesellschaftsvertrags