§ 118 HGB

Handelsgesetzbuch vom 10. Mai 1897
[1. Januar 1986]
1§ 118.
2(1) Ein Gesellschafter kann, auch wenn er von der Geschäftsführung ausgeschlossen ist, sich von den Angelegenheiten der Gesellschaft persönlich unterrichten, die Handelsbücher und die Papiere der Gesellschaft einsehen und sich aus ihnen eine Bilanz und einen Jahresabschluß anfertigen.
(2) Eine dieses Recht ausschließende oder beschränkende Vereinbarung steht der Geltendmachung des Rechtes nicht entgegen, wenn Grund zu der Annahme unredlicher Geschäftsführung besteht.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1900: Erstes Gesetz vom 10. Mai 1897, Art. 1 Abs. 1 des Zweiten Gesetzes vom 10. Mai 1897.
2. 1. Januar 1986: Artt. 1 Nr. 4, 13 S. 1 des Gesetzes vom 19. Dezember 1985.

Umfeld von § 118 HGB

§ 117 HGB

§ 118 HGB

§ 119 HGB