§ 125a HGB

Handelsgesetzbuch vom 10. Mai 1897
[1. Januar 2007]
1§ 125a.
(1) 2[1] Auf allen Geschäftsbriefen der Gesellschaft gleichviel welcher Form, die an einen bestimmten Empfänger gerichtet werden, müssen die Rechtsform und der Sitz der Gesellschaft, das Registergericht und die Nummer, unter der die Gesellschaft in das Handelsregister eingetragen ist, angegeben werden. 3[2] Bei einer Gesellschaft, bei der kein Gesellschafter eine natürliche Person ist, sind auf den Geschäftsbriefen der Gesellschaft ferner die Firmen der Gesellschafter anzugeben sowie für die Gesellschafter die nach § 35a des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung oder § 80 des Aktiengesetzes für Geschäftsbriefe vorgeschriebenen Angaben zu machen. 4[3] Die Angaben nach Satz 2 sind nicht erforderlich, wenn zu den Gesellschaftern der Gesellschaft eine offene Handelsgesellschaft oder Kommanditgesellschaft gehört, bei der ein persönlich haftender Gesellschafter eine natürliche Person ist.
5(2) Für Vordrucke und Bestellscheine ist § 37a Abs. 2 und 3, für Zwangsgelder gegen die zur Vertretung der Gesellschaft ermächtigten Gesellschafter oder deren organschaftliche Vertreter und die Liquidatoren ist § 37a Abs. 4 entsprechend anzuwenden.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1981: Artt. 2 Nr. 2, 13 § 2 des Gesetzes vom 4. Juli 1980.
2. 1. Januar 2007: Artt. 1 Nr. 16, 13 Abs. 2 Halbs. 1 des Gesetzes vom 10. November 2006.
3. 1. Juli 1998: Artt. 3 Nr. 28 Buchst. a Doppelbuchst. aa, 29 Abs. 4 des Gesetzes vom 22. Juni 1998.
4. 1. Juli 1998: Artt. 3 Nr. 28 Buchst. a Doppelbuchst. bb, 29 Abs. 4 des Gesetzes vom 22. Juni 1998.
5. 1. Juli 1998: Artt. 3 Nr. 28 Buchst. b, 29 Abs. 4 des Gesetzes vom 22. Juni 1998.

Umfeld von § 125a HGB

§ 125 HGB

§ 125a HGB

§ 126 HGB