§ 166 HGB

Handelsgesetzbuch vom 10. Mai 1897
[1. Januar 1986]
1§ 166.
2(1) Der Kommanditist ist berechtigt, die abschriftliche Mittheilung des Jahresabschlusses zu verlangen und dessen Richtigkeit unter Einsicht der Bücher und Papiere zu prüfen.
(2) Die im § 118 dem von der Geschäftsführung ausgeschlossenen Gesellschafter eingeräumten weiteren Rechte stehen dem Kommanditisten nicht zu.
3(3) Auf Antrag eines Kommanditisten kann das Gericht, wenn wichtige Gründe vorliegen, die Mittheilung einer Bilanz und eines Jahrsabschlusses oder sonstiger Aufklärungen sowie die Vorlegung der Bücher und Papiere jederzeit anordnen.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1900: Erstes Gesetz vom 10. Mai 1897, Art. 1 Abs. 1 des Zweiten Gesetzes vom 10. Mai 1897.
2. 1. Januar 1986: Artt. 1 Nr. 5 Buchst. a, 13 S. 1 des Gesetzes vom 19. Dezember 1985.
3. 1. Januar 1986: Artt. 1 Nr. 5 Buchst. b, 13 S. 1 des Gesetzes vom 19. Dezember 1985.

Umfeld von § 166 HGB

§ 165 HGB

§ 166 HGB

§ 167 HGB