§ 173 VwGO

Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) vom 21. Januar 1960
[1. November 2018]
1§ 173. 2[1] Soweit dieses Gesetz keine Bestimmungen über das Verfahren enthält, sind das Gerichtsverfassungsgesetz und die Zivilprozeßordnung einschließlich § 278 Absatz 5 und § 278a entsprechend anzuwenden, wenn die grundsätzlichen Unterschiede der beiden Verfahrensarten dies nicht ausschließen; Buch 6 der Zivilprozessordnung ist nicht anzuwenden. 3[2] Die Vorschriften des Siebzehnten Titels des Gerichtsverfassungsgesetzes sind mit der Maßgabe entsprechend anzuwenden, dass an die Stelle des Oberlandesgerichts das Oberverwaltungsgericht, an die Stelle des Bundesgerichtshofs das Bundesverwaltungsgericht und an die Stelle der Zivilprozessordnung die Verwaltungsgerichtsordnung tritt. 4[3] Gericht im Sinne des § 1062 der Zivilprozeßordnung ist das zuständige Verwaltungsgericht, Gericht im Sinne des § 1065 der Zivilprozeßordnung das zuständige Oberverwaltungsgericht.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1998: Artt. 2 § 13 Nr. 2, 5 Abs. 1 des Gesetzes vom 22. Dezember 1997.
2. 1. November 2018: Artt. 7, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 12. Juli 2018.
3. 3. Dezember 2011: Artt. 8, 24 des Gesetzes vom 24. November 2011.
4. 3. Dezember 2011: Artt. 8, 24 des Gesetzes vom 24. November 2011.

Umfeld von § 173 VwGO

§ 172 VwGO

§ 173 VwGO

§ 174 VwGO