§ 1356 BGB. Haushaltsführung, Erwerbstätigkeit

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. Januar 2002]
1§ 1356. 2Haushaltsführung, Erwerbstätigkeit.
(1) [1] Die Ehegatten regeln die Haushaltsführung im gegenseitigen Einvernehmen. [2] Ist die Haushaltsführung einem der Ehegatten überlassen, so leitet dieser den Haushalt in eigener Verantwortung.
(2) [1] Beide Ehegatten sind berechtigt, erwerbstätig zu sein. [2] Bei der Wahl und Ausübung einer Erwerbstätigkeit haben sie auf die Belange des anderen Ehegatten und der Familie die gebotene Rücksicht zu nehmen.
Anmerkungen:
1. 1. Juli 1977: Artt. 1 Nr. 3, 12 Nr. 13 Buchst. a des Gesetzes vom 14. Juni 1976.
2. 1. Januar 2002: Artt. 1 Abs. 2 S. 3, 9 Abs. 1 S. 3 des Gesetzes vom 26. November 2001.

Umfeld von § 1356 BGB

§ 1355 BGB. Ehename

§ 1356 BGB. Haushaltsführung, Erwerbstätigkeit

§ 1357 BGB. Geschäfte zur Deckung des Lebensbedarfs

Entscheidungen zu § 1356 BGB

Bundesgerichtshof BGB §§ 1356 Abs. 2, 1360, 1360 a, 1603 Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1, 1606 Abs. 3 Satz 2, 1609 Abs. 1 a) Ein seinen Kindern aus erster Ehe barunterhaltspflichtiger Elternteil darf aus unterhaltsrechtlicher Sicht in einer neuen Ehe nur dann die Haushaltsführung und Kindesbetreuung übernehmen, wenn wirtschaftliche Gesichtspunkte oder sonstige Gründe von gleichem Gewicht …