§ 241 BGB. Pflichten aus dem Schuldverhältnis

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. Januar 2002]
1§ 241. 2Pflichten aus dem Schuldverhältnis.
3(1) [1] Kraft des Schuldverhältnisses ist der Gläubiger berechtigt, von dem Schuldner eine Leistung zu fordern. [2] Die Leistung kann auch in einem Unterlassen bestehen.
4(2) Das Schuldverhältnis kann nach seinem Inhalt jeden Teil zur Rücksicht auf die Rechte, Rechtsgüter und Interessen des anderen Teils verpflichten.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1900: Erstes Gesetz vom 18. August 1896, Art. 1 des Zweiten Gesetzes vom 18. August 1896.
2. 1. Januar 2002: Artt. 1 Abs. 2 S. 3, 9 Abs. 1 S. 3 des Gesetzes vom 26. November 2001.
3. 1. Januar 2002: Artt. 1 Abs. 1 Nr. 4 Buchst. a, 9 Abs. 1 S. 3 des Gesetzes vom 26. November 2001.
4. 1. Januar 2002: Artt. 1 Abs. 1 Nr. 4 Buchst. b, 9 Abs. 1 S. 3 des Gesetzes vom 26. November 2001.

Umfeld von § 241 BGB

§ 240 BGB. Ergänzungspflicht

§ 241 BGB. Pflichten aus dem Schuldverhältnis

§ 241a BGB. Unbestellte Leistungen