§ 7 KSchG. Wirksamwerden der Kündigung

Kündigungsschutzgesetz (KSchG) vom 10. August 1951
[1. Januar 2004]
1§ 7. Wirksamwerden der Kündigung. Wird die Rechtsunwirksamkeit einer Kündigung nicht rechtzeitig geltend gemacht (§ 4 Satz 1, §§ 5 und 6), so gilt die Kündigung als von Anfang an rechtswirksam; ein vom Arbeitnehmer nach § 2 erklärter Vorbehalt erlischt.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 2004: Artt. 1 Nr. 5, 5 des Zweiten Gesetzes vom 24. Dezember 2003.

Umfeld von § 7 KSchG

§ 6 KSchG. Verlängerte Anrufungsfrist

§ 7 KSchG. Wirksamwerden der Kündigung

§ 8 Wiederherstellung der früheren Arbeitsbedingungen KSchG

Entscheidungen zu § 7 KSchG

Bundesarbeitsgericht Klagefrist nach dem Beschäftigungsförderungsgesetz Beschäftigungsförderungsgesetz in der Fassung des Arbeitsrechtlichen Beschäftigungsförderungsgesetzes vom 25. September 1996 § 1 Abs. 5; KSchG § 7 1. Die Klagefrist des § 1 Abs. 5 BeschFG ist nicht nur bei Befristungen nach dem Beschäftigungsförderungsgesetz, sondern auch bei Befristungen nach anderen Vorschriften …