§ 35 UrhG. Einräumung weiterer Nutzungsrechte

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz) vom 9. September 1965
[1. Juli 2002]
1§ 35. 2Einräumung weiterer Nutzungsrechte.
(1) 3[1] Der Inhaber eines ausschließlichen Nutzungsrechts kann weitere Nutzungsrechte nur mit Zustimmung des Urhebers einräumen. [2] Der Zustimmung bedarf es nicht, wenn das ausschließliche Nutzungsrecht nur zur Wahrnehmung der Belange des Urhebers eingeräumt ist.
4(2) Die Bestimmungen in § 34 Abs. 1 Satz 2, Abs. 2 und Absatz 5 Satz 2 sind entsprechend anzuwenden.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1966: § 143 Abs. 2 des Gesetzes vom 9. September 1965.
2. 1. Juli 2002: Artt. 1 Nr. 6 Buchst. a, 3 des Gesetzes vom 22. März 2002.
3. 1. Juli 2002: Artt. 1 Nr. 6 Buchst. b, 3 des Gesetzes vom 22. März 2002.
4. 1. Juli 2002: Artt. 1 Nr. 6 Buchst. c, 3 des Gesetzes vom 22. März 2002.

Umfeld von § 35 UrhG

§ 34 UrhG. Übertragung von Nutzungsrechten

§ 35 UrhG. Einräumung weiterer Nutzungsrechte

§ 36 UrhG. Gemeinsame Vergütungsregeln

Entscheidungen zu § 35 UrhG

Bundesgerichtshof UrhG §§ 35, 41 Ein einfaches Nutzungsrecht, das sich von einem ausschließlichen Nutzungsrecht ableitet, erlischt nicht, wenn das ausschließliche Nutzungsrecht aufgrund eines wirksamen Rückrufs wegen Nichtausübung (§ 41 UrhG) erlischt. BGH, Urteil vom 26. 3. 2009 - I ZR 153/ 06 - Reifen Progressiv; OLG Köln (Lexetius.com/2009,2229) Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs …