§ 48 BBiG. Zwischenprüfungen

Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 23. März 2005
[1. Januar 2020]
1§ 48. Zwischenprüfungen.
(1) [1] Während der Berufsausbildung ist zur Ermittlung des Ausbildungsstandes eine Zwischenprüfung entsprechend der Ausbildungsordnung durchzuführen. [2] Die §§ 37 bis 39 gelten entsprechend.
2(2) Die Zwischenprüfung entfällt, sofern
  • 1. die Ausbildungsordnung vorsieht, dass die Abschlussprüfung in zwei zeitlich auseinanderfallenden Teilen durchgeführt wird, oder
  • 2. die Ausbildungsordnung vorsieht, dass auf die Dauer der durch die Ausbildungsordnung geregelten Berufsausbildung die Dauer einer anderen abgeschlossenen Berufsausbildung im Umfang von mindestens zwei Jahren anzurechnen ist, und die Vertragsparteien die Anrechnung mit mindestens dieser Dauer vereinbart haben.
3(3) Umzuschulende sind auf ihren Antrag zur Zwischenprüfung zuzulassen.
Anmerkungen:
1. 1. April 2005: Artt. 1, 8 Abs. 1 Halbs. 1 des Gesetzes vom 23. März 2005.
2. 1. Januar 2020: Art. 1 Nr. 24, 8 des Gesetzes vom 12. Dezember 2019.
3. 1. Januar 2020: Art. 1 Nr. 24, 8 des Gesetzes vom 12. Dezember 2019.

Umfeld von § 48 BBiG

§ 47 BBiG. Prüfungsordnung

§ 48 BBiG. Zwischenprüfungen

§ 49 BBiG. Zusatzqualifikationen