§ 1784 BGB. Beamter oder Religionsdiener als Vormund

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. Januar 2002]
1§ 1784. 2Beamter oder Religionsdiener als Vormund.
(1) Ein Beamter oder Religionsdiener, der nach den Landesgesetzen einer besonderen Erlaubniß zur Übernahme einer Vormundschaft bedarf, soll nicht ohne die vorgeschriebene Erlaubniß zum Vormunde bestellt werden.
(2) Diese Erlaubnis darf nur versagt werden, wenn ein wichtiger dienstlicher Grund vorliegt.
Anmerkungen:
1. 1. April 1924: § 48 Abs. 1 S. 2 des Ersten Gesetzes vom 9. Juli 1922, Art. 1 S. 1 des Zweiten Gesetzes vom 9. Juli 1922.
2. 1. Januar 2002: Artt. 1 Abs. 2 S. 3, 9 Abs. 1 S. 3 des Gesetzes vom 26. November 2001.

Umfeld von § 1784 BGB

§ 1783 BGB

§ 1784 BGB. Beamter oder Religionsdiener als Vormund

§ 1785 BGB. Übernahmepflicht