§ 2346 BGB. Wirkung des Erbverzichts; Beschränkungsmöglichkeit

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. Januar 2002][1. Januar 1900]
§ 2346. Wirkung des Erbverzichts; Beschränkungsmöglichkeit § 2346
(1) [1] Verwandte sowie der Ehegatte des Erblassers können durch Vertrag mit dem Erblasser auf ihr gesetzliches Erbrecht verzichten. [2] Der Verzichtende ist von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen, wie wenn er zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebte; er hat kein Pflichttheilsrecht. (1) [1] Verwandte sowie der Ehegatte des Erblassers können durch Vertrag mit dem Erblasser auf ihr gesetzliches Erbrecht verzichten. [2] Der Verzichtende ist von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen, wie wenn er zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebte; er hat kein Pflichttheilsrecht.
(2) Der Verzicht kann auf das Pflichttheilsrecht beschränkt werden. (2) Der Verzicht kann auf das Pflichttheilsrecht beschränkt werden.
[1. Januar 1900–1. Januar 2002]
1§ 2346.
(1) [1] Verwandte sowie der Ehegatte des Erblassers können durch Vertrag mit dem Erblasser auf ihr gesetzliches Erbrecht verzichten. [2] Der Verzichtende ist von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen, wie wenn er zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebte; er hat kein Pflichttheilsrecht.
(2) Der Verzicht kann auf das Pflichttheilsrecht beschränkt werden.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1900: Erstes Gesetz vom 18. August 1896, Art. 1 des Zweiten Gesetzes vom 18. August 1896.

Umfeld von § 2346 BGB

§ 2345 BGB. Vermächtnisunwürdigkeit; Pflichtteilsunwürdigkeit

§ 2346 BGB. Wirkung des Erbverzichts; Beschränkungsmöglichkeit

§ 2347 BGB. Persönliche Anforderungen; Vertretung