§ 12 BeurkG. Nachweise für die Vertretungsberechtigung

Beurkundungsgesetz (BeurkG) vom 28. August 1969
[1. Januar 1970]
1§ 12. Nachweise für die Vertretungsberechtigung. [1] Vorgelegte Vollmachten und Ausweise über die Berechtigung eines gesetzlichen Vertreters sollen der Niederschrift in Urschrift oder in beglaubigter Abschrift beigefügt werden. [2] Ergibt sich die Vertretungsberechtigung aus einer Eintragung im Handelsregister oder in einem ähnlichen Register, so genügt die Bescheinigung eines Notars nach § 21 der Bundesnotarordnung.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1970: § 71 des Gesetzes vom 28. August 1969, Artt. 10 Nr. 1, 25 Abs. 1 des Gesetzes vom 25. Juni 2021.

Umfeld von § 12 BeurkG

§ 11 BeurkG. Feststellungen über die Geschäftsfähigkeit

§ 12 BeurkG. Nachweise für die Vertretungsberechtigung

§ 13 BeurkG. Vorlesen, Genehmigen, Unterschreiben