§ 19 FGO

Finanzgerichtsordnung (FGO) vom 6. Oktober 1965
[1. April 1991]
1§ 19. Zum ehrenamtlichen Richter können nicht berufen werden
  • 21. Mitglieder des Bundestages, des Europäischen Parlaments, der gesetzgebenden Körperschaften eines Landes, der Bundesregierung oder einer Landesregierung,
  • 2. Richter,
  • 33. Beamte und Angestellte der Steuerverwaltungen des Bundes und der Länder,
  • 4. Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit,
  • 5. Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Steuerberater, Vorstandsmitglieder von Steuerberatungsgesellschaften, die nicht Steuerberater sind, ferner Steuerbevollmächtigte, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer und Personen, die fremde Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig besorgen.
Anmerkungen:
1. 1. Oktober 1972: Artt. VI Nr. 10, XIII § 5 Abs. 1 Halbs. 1 des Gesetzes vom 26. Mai 1972.
2. 1. April 1991: Artt. 6 Nr. 2, 11 Abs. 5 des Zweiten Gesetzes vom 17. Dezember 1990.
3. 1. Januar 1977: Artt. 54 Nr. 2, 102 Abs. 1 des Gesetzes vom 14. Dezember 1976.

Umfeld von § 19 FGO

§ 18 FGO

§ 19 FGO

§ 20 FGO