§ 76 PStG. Fortführung, Benutzung und Aufbewahrung der Altregister

Personenstandsgesetz (PStG) vom 19. Februar 2007
[1. November 2017]
1§ 76. Fortführung, Benutzung und Aufbewahrung der Altregister.
(1) [1] Altregister sind die bis zum 31. Dezember 2008 angelegten Personenstandsbücher sowie die seit dem 1. Januar 1876 geführten Standesregister und standesamtlichen Nebenregister und die davor geführten Zivilstandsregister (Standesbücher). [2] Für ihre Fortführung und Beweiskraft gelten die §§ 5, 16, 17, 27, 32 und 54 entsprechend, die Folgebeurkundungen sind von dem Standesbeamten zu unterschreiben.
(2) Für die Fortführung der Zweitbücher gilt § 4 Absatz 2 entsprechend mit der Maßgabe, dass Hinweise nicht einzutragen sind.
(3) Für die Benutzung der Altregister und der dazu geführten Sammelakten gelten die §§ 61 bis 66 entsprechend.
(4) Für die Aufbewahrung und das Anbieten der Altregister, der Zweitbücher und der Sammelakten gegenüber den Archiven gilt § 7 Absatz 1 und 3 entsprechend.
(5) Die Altregister können innerhalb der in § 5 Absatz 5 genannten Fristen elektronisch erfasst und fortgeführt werden; in diesem Fall gelten die §§ 3 bis 5 entsprechend.
Anmerkungen:
1. 1. November 2017: Artt. 1 Nr. 24, 4 Abs. 1 des Zweiten Gesetzes vom 17. Juli 2017.

Umfeld von § 76 PStG

§ 75 PStG. Übergangsbeurkundung

§ 76 PStG. Fortführung, Benutzung und Aufbewahrung der Altregister

§ 77 PStG. Fortführung, Aufbewahrung und Benutzung der Familienbücher