§ 133 BGB. Auslegung einer Willenserklärung

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. Januar 2002]
1§ 133. 2Auslegung einer Willenserklärung. Bei der Auslegung einer Willenserklärung ist der wirkliche Wille zu erforschen und nicht an dem buchstäblichen Sinne des Ausdrucks zu haften.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1900: Erstes Gesetz vom 18. August 1896, Art. 1 des Zweiten Gesetzes vom 18. August 1896.
2. 1. Januar 2002: Artt. 1 Abs. 2 S. 3, 9 Abs. 1 S. 3 des Gesetzes vom 26. November 2001.

Umfeld von § 133 BGB

§ 132 BGB. Ersatz des Zugehens durch Zustellung

§ 133 BGB. Auslegung einer Willenserklärung

§ 134 BGB. Gesetzliches Verbot

Entscheidungen zu § 133 BGB

Bundesgerichtshof BGB § 133 Zum Inhalt der Auswertungspflicht bei einem Filmverleihvertrag. BGH, Urteil vom 10. 10. 2002 - I ZR 193/ 00 - Filmauswertungspflicht; OLG München (Lexetius.com/2002,2419 [2003/1/114]) Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat auf die mündliche Verhandlung vom 10. Oktober 2002 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Ullmann und die Richter Dr. v. Ungern-Sternberg …
Bundesgerichtshof BGB § 133 Zur Auslegung einer Garantie für "erzielbare", jedoch nicht "erzielte" Mieten als Mietgarantie oder Vermietungsgarantie. BGH, Urteil vom 13. 3. 2003 - IX ZR 199/ 00; OLG Nürnberg (Lexetius.com/2003,552 [2003/5/180]) Der IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat auf die mündliche Verhandlung vom 19. Dezember 2002 durch den Vorsitzenden Richter Dr. Kreft und die Richter …
Bundesgerichtshof BGB § 133 Die Erklärung des Versicherungsnehmers in einem Versicherungsantrag, im Falle seines Todes solle "der Ehegatte der versicherten Person" Bezugsberechtigter der Versicherungsleistung sein, ist auch im Fall einer späteren Scheidung der Ehe regelmäßig dahin auszulegen, dass der mit dem Versicherungsnehmer zum Zeitpunkt der Festlegung der Bezugsberechtigung verheiratete …
Bundesgerichtshof BGB § 133 Im Rahmen der Vertragsauslegung gebührt der Vorzug im Zweifel derjenigen Auslegung, die die Nichtigkeit des Rechtsgeschäfts vermeidet (st. Rspr., vgl. BGH, Urteil vom 26. September 2002 I ZR 44/ 00, BGHZ 152, 153, 158 f. Anwalts- Hotline). BGH, Urteil vom 17. 3. 2011 - I ZR 93/ 09 - KD; OLG Köln (Lexetius.com/2011,3951) Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs …
Bundesgerichtshof BGB § 133 Zur Auslegung von Verzichts- und Abgeltungsregelungen in einer privatrechtlichen Vergleichsvereinbarung. BGH, Urteil vom 15. 10. 2014 - XII ZR 111/12; OLG Oldenburg (Lexetius.com/2014,3980) Der XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat auf die mündliche Verhandlung vom 15. Oktober 2014 durch den Vorsitzenden Richter Dose, die Richterin Weber-Monecke und die Richter Dr …
Bundesgerichtshof BGB §§ 133 B, 925 Wird der Gegenstand der Auflassung von den Beteiligten versehentlich falsch bezeichnet, so finden die allgemeinen Regeln zur rechtlichen Behandlung einer Falschbezeichnung ("falsa demonstratio non nocet") Anwendung. Die Auflassung ist danach nur hinsichtlich des Objekts erklärt worden, auf das sich der übereinstimmende Wille erstreckte …
Bundesfinanzhof BGB § 133; FGO § 72 1. Der durch die Anfechtung eines Steuerbescheides über Eingangsabgaben bestimmte Streitgegenstand ist jedenfalls dann teilbar, wenn sich der Steuerbescheid auf unterschiedliche, selbständig zu beurteilende Einfuhrfälle bezieht und sich aus ihm für jeden einzelnen Fall die jeweiligen Abgaben ergeben; insoweit kann die dagegen gerichtete Klage auch teilweise …
Bundesgerichtshof BGB § 133 B a) Nach anerkannten Auslegungsgrundsätzen hat die Vertragsauslegung in erster Linie den von den Parteien gewählten Wortlaut der Vereinbarung und den diesem zu entnehmenden objektiv erklärten Parteiwillen zu berücksichtigen. b) Beruft sich eine Vertragspartei auf einen vom eindeutigen Wortlaut des Vertrages abweichenden übereinstimmenden Willen der Vertragspartner …
Bundesgerichtshof BGB §§ 133 C, 535 Ist der "nicht abgewohnte" Teil eines zur Errichtung eines Wohngebäudes zur Verfügung gestellten Betrags dem Zahlenden beim Auszug zu erstatten, kommt zwischen ihm und dem Zahlungsempfänger ein Mietvertrag zustande; die Höhe des Mietzinses kann durch das Gericht in ergänzender Vertragsauslegung oder analog §§ 612 Abs. 2, 632 Abs. 2 BGB bestimmt …
Bundesgerichtshof BGB §§ 133, 157 Eine eng am Wortlaut orientierte Auslegung eines strafbewehrten Unterlassungsvertrages ist um so eher geboten, je höher die vereinbarte Vertragsstrafe im Verhältnis zur Bedeutung des gesicherten Unterlassungsanspruchs ist. BGH, Urteil vom 13. 2. 2003 - I ZR 281/ 01 - Hotelfoto; OLG Zweibrücken (Lexetius.com/2003,525 [2003/5/152]) Der I. Zivilsenat …
Bundesgerichtshof BGB §§ 133 B, 157 Zur ergänzenden Auslegung eines außergerichtlichen Vergleichs. BGH, Urteil vom 10. 7. 2003 - VII ZR 411/ 01; OLG Koblenz (Lexetius.com/2003,1985 [2003/10/153]) Der VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat auf die mündliche Verhandlung vom 10. Juli 2003 durch den Vorsitzenden Richter Dr. Dressler und die Richter Dr. Haß, Hausmann, Dr. Wiebel und Prof. Dr …
Bundesgerichtshof BGB §§ 133, 155, 157 Zur fehlerhaften Annahme eines Dissenses bei der Auslegung eines Bauvertrages. BGH, Urteil vom 5. 12. 2002 - VII ZR 342/ 01; OLG Nürnberg (Lexetius.com/2002,2752 [2003/2/157]) Der VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat auf die mündliche Verhandlung vom 5. Dezember 2002 durch den Vorsitzenden Richter Dr. Dressler und die Richter Hausmann, Dr. Wiebel, Dr …
Bundesgerichtshof BGB §§ 133, 157 Zur Frage, wer Garantiegeber bei einem Garantievertrag ist, den der Käufer eines Kraftfahrzeugs als Garantienehmer anläßlich des Kaufs abschließt. BGH, Urteil vom 29. 1. 2003 - VIII ZR 300/ 02; OLG Düsseldorf (Lexetius.com/2003,407 [2003/4/227]) Der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat auf die mündliche Verhandlung vom 29. Januar 2003 durch die Vorsitzende …
Bundesgerichtshof BGB § 133, § 157 Wird eine in einem Sozietätsvertrag zugunsten altersbedingt ausscheidender Partner vorgesehene, an den Jahresgewinn der aktiven Sozietät anknüpfende Versorgungsregelung undurchführbar, weil die aktiven Partner die Praxis veräußert haben, kann im Rahmen der erforderlichen beiderseits interessengerechten Vertragsauslegung den in der Vergangenheit ausgeschiedenen …
Bundesgerichtshof BGB §§ 133, 157 Zum Verständnis einer Vereinbarung, nach der Nutzen und Lasten mit Übergabe des bezugsfertigen Verbrauchermarktes auf den Erwerber übergehen. BGH, Urteil vom 26. 2. 2004 - VII ZR 8/ 03; OLG Karlsruhe (Lexetius.com/2004,707 [2004/5/171]) Der VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat auf die mündliche Verhandlung vom 26. Februar 2004 durch den Richter Prof. Dr …
Bundesgerichtshof BGB § 133 , § 157 Zur Auslegung einer individualvertraglichen Haftungsbegrenzung. BGH, Urteil vom 9. 12. 2003 - XI ZR 372/ 02 (Lexetius.com/2003,3317 [2004/3/76]) Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat auf die mündliche Verhandlung vom 9. Dezember 2003 durch den Vorsitzenden Richter Nobbe, die Richter Dr. Müller, Dr. Joeres, Dr. Wassermann und die Richterin Mayen …