§ 14 StGB. Handeln für einen anderen

Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871
[1. Januar 1872–1. April 1970]
1§ 14.
(1) Die Zuchthausstrafe ist eine lebenslängliche oder eine zeitige.
(2) Der Höchstbetrag der zeitigen Zuchthausstrafe ist funfzehn Jahre, ihr Mindestbetrag ein Jahr.
(3) Wo das Gesetz die Zuchthausstrafe nicht ausdrücklich als eine lebenslängliche androht, ist dieselbe eine zeitige.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1872: Gesetz vom 15. Mai 1871.

Umfeld von § 14 StGB

§ 13 StGB. Begehen durch Unterlassen

§ 14 StGB. Handeln für einen anderen

§ 15 StGB. Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln

Entscheidungen zu § 14 StGB

Bundesgerichtshof StGB §§ 14, 283 Die Strafbarkeit des Geschäftsführers einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung wegen Bankrotts setzt nicht voraus, dass die Tathandlung im Interesse der Gesellschaft liegt (Aufgabe der "Interessentheorie"). BGH, Beschluss vom 15. 5. 2012 - 3 StR 118/11; LG Oldenburg (Lexetius.com/2012,2743) Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat auf Antrag …
Bundesgerichtshof StGB §§ 14, 246, 266, 283 ff. Zur Strafbarkeit des Geschäftsführers einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung wegen Bankrotts durch Beiseiteschaffen von Gesellschaftsvermögen sowie zum Verhältnis von Bankrott und den Vermögens- bzw. Eigentumsdelikten in diesen Fällen (nur Hinweis). BGH, Beschluss vom 10. 2. 2009 - 3 StR 372/ 08; LG Oldenburg (Lexetius.com/2009,854) Der 3 …
Bundesgerichtshof StGB § 14 Abs. 2 Nr. 2 Zu den Anforderungen an eine ausdrückliche Beauftragung im Sinne des § 14 Abs. 2 Nr. 2 StGB. BGH, Beschluss vom 12. 9. 2012 - 5 StR 363/12; LG Hamburg (Lexetius.com/2012,4307) Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 12. September 2012 beschlossen: 1. Die Revision des Angeklagten D. K. gegen das Urteil des Landgerichts Hamburg vom 20. April 2012 …
Bundesgerichtshof BGB § 823 Be; StGB §§ 14 Abs. 1 Nr. 1, 17, 266 a Abs. 1 a) Zu den Pflichten des Geschäftsführers einer GmbH gehört es, sich in der finanziellen Krise des Unternehmens über die Einhaltung von erteilten Anweisungen zur pünktlichen Zahlung fälliger Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung durch geeignete Maßnahmen zu vergewissern. b) Ein Irrtum des Geschäftsführers …