§ 211 StGB. Mord

Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871
[1. Januar 1975][1. September 1969]
§ 211. Mord § 211
(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft. (1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
(2) Mörder ist, wer (2) Mörder ist, wer
- aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, - aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
- heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder - heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
- um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, - um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
einen Menschen tötet. einen Menschen tötet.
(3) (weggefallen) (3) (weggefallen)
[1. September 1969–1. Januar 1975]
1§ 211.
2(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
(2) Mörder ist, wer
  • aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
  • heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
  • um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
einen Menschen tötet.
3(3) (weggefallen)
Anmerkungen:
1. 15. September 1941: §§ 2 Buchst. a, 10 Abs. 1 des Gesetzes vom 4. September 1941.
2. 1. September 1969: Artt. 3, 4, 5 Abs. 1, 102, 105 Nr. 1 Buchst. b des Gesetzes vom 25. Juni 1969, Bekanntmachung vom 1. September 1969.
3. 1. Oktober 1953: Artt. 1 Nr. 1 Buchst. c S. 1, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 4. August 1953.

Umfeld von § 211 StGB

§ 210a StGB

§ 211 StGB. Mord

§ 212 StGB. Totschlag

Entscheidungen zu § 211 StGB

Bundesgerichtshof StGB § 211 Strafrechtliche Verantwortlichkeit für eine im Jahre 1944 während der Besetzung Italiens durchgeführte Massenerschießung italienischer Gefangener als Vergeltungsmaßnahme nach einem gegen deutsche Soldaten gerichteten Partisanenangriff. BGH, Beschluss vom 17. 6. 2004 - 5 StR 115/ 03 (Lexetius.com/2004,1262) Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 17. Juni 2004 …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2 Mord aus niedrigen Beweggründen kann auch dann vorliegen … (BGHSt 35, 116, 127; BGHR StGB § 211 Abs. 2 niedrige Beweggründe 23 und 39). Bei einer Tötung aus Wut … beruhen (BGHR StGB § 211 Abs. 2 niedrige Beweggründe 23; BGH StV 1987, 150, 151; Jähnke in LK 10 … der Angeklagte sich eben dieser Umstände nicht bewußt gewesen sein sollte (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 niedrige …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2 Zum Mordmerkmal "mit gemeingefährlichen Mitteln" beim Einsatz … aaO; Schneider in MünchKomm StGB § 211 Rdn. 104; a. A. Horn in SK StGB § 211 Rdn. 50 … zu begegnen oder ihn wenigstens zu erschweren (vgl. BGHSt 39, 353, 368; BGHR StGB § 211 Abs. 2 … ist, dass keine Möglichkeit bleibt, dem Angriff irgendwie zu begegnen (BGHR StGB § 211 Abs. 2 Heimtücke 3 …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2 Zum Mordmerkmal der niedrigen Beweggründe bei ausländischen … - 1 StR 282/ 79 -; so auch Neumann in NK-StGB § 211 Rdn. 30; Maurach/ Schroeder/ Maiwald Strafrecht BT … verbunden fühlt (BGHR StGB § 211 Abs. 2 Niedrige Beweggründe 29 = NJW 1995, 602). Dieser Auffassung … in MünchKomm-StGB § 211 Rdn. 93) angeschlossen. 2. Die Erwägungen, mit denen das Landgericht das Vorliegen …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2 Wer aus terroristischen Motiven gezielt an der politischen Auseinandersetzung unbeteiligte Dritte durch einen Sprengstoffanschlag tötet, handelt aus niedrigen … in LK 11. Aufl. § 211 Rdn. 27; Schneider in MünchKomm-StGB § 211 Rdn. 79, 85). Das "Startbahn-West … nicht anerkennt, zu entnehmen (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 Niedrige Beweggründe 41; BGH NJW 2004, 1466 …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2 Zur Tötung von Unbeteiligten in Italien im Zweiten Weltkrieg …, BGHR StGB § 211 Abs. 2 Niedrige Beweggründe 43; BGH, Urteil vom 19. Oktober 2001 - 2 StR 259/ 01 … vom 14. Juli 1988 - 4 StR 210/ 88, BGHR StGB § 211 Abs. 2 Niedrige Beweggründe 11). Sie war vielmehr … 306/ 03, BGHR StGB § 211 Abs. 2 Niedrige Beweggründe 43 mwN). Eine solche aus Rachsucht motivierte …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2 Zu den Anforderungen an das Vorliegen von Verdeckungsabsicht … über die Leiche dieses möglichen Zeugen zu müssen (vgl. Geppert JK 10/ 05, StGB § 211/ 45 … für die Annahme eines Verdeckungsmordes nicht ausreicht - vielfach auf niedrige Beweggründe hin (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 Verdeckung 6). Neben der Verdeckungsabsicht ist die Annahme niedriger Beweggründe jedoch …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2, § 32 1. Der Erpresser ist in einer von ihm gesuchten … nicht gänzlich arglos (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 Heimtücke 13). Das Mordmerkmal der Heimtücke …, welches den gesteigerten Unwert dieses Mordmerkmals kennzeichnet (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 Heimtücke 13). Es gilt … die Bewaffnung des Angeklagten mit einem kleinen Messer nicht bemerkt hatte (ebenso BGHR StGB § 211 Abs. 2 …
Bundesgerichtshof StGB § 211; StPO §§ 136, 137 1. Das Motiv der "Blutrache" ist regelmäßig … für die Tatausführung erkennt und nutzt (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 Heimtücke 11). bb … Werte dieser Rechtsgemeinschaft nicht anerkennt, zu entnehmen (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 niedrige … einer niedrigen Gesinnung des Täters sind (st. Rspr., vgl. nur BGHR StGB § 211 Abs. 2 niedrige …
Bundesgerichtshof StGB §§ 211, 212, 26, 28, 30 1. Für die Anstiftung zum Heimtückemord genügt bedingter Vorsatz des Anstifters, der auch gegeben sein kann, wenn der Anstifter aus Gleichgültigkeit mit jeder eintretenden Möglichkeit der Tatausführung einverstanden ist. 2. Ist bei dem Täter … 1982, 2738; ebenso NStZ 1996, 384, von Otto [JK 1997 StGB 211/ 30] und Engländer [JA 2004, 410, 411 …
Bundesgerichtshof StGB §§ 211 Abs. 2, 13 Abs. 1 Hat der Täter das Tatopfer mit (bedingtem) Tötungsvorsatz mißhandelt und unterläßt er es anschließend, zur Verdeckung dieses Geschehens Maßnahmen zur Rettung des (zunächst) überlebenden Opfers einzuleiten, so ist eine Strafbarkeit wegen … auf eine zunächst abgeschlossene, mithin "andere" Tat bezieht (vgl. BGHR StGB § 211 Abs. 2 Verdeckung 11 …
Bundesgerichtshof StGB §§ 211 Abs. 2, 168 Abs. 1 1. Das Mordmerkmal "zur Befriedigung des Geschlechtstriebs" liegt auch dann vor, wenn der Täter diese Befriedigung erst bei der späteren Betrachtung der BildTon-Aufzeichnung (Video) vom Tötungsakt und dem Umgang mit der Leiche finden will. 2. Rechtsgut des § 168 Abs. 1 StGB ist nicht nur der postmortale Persönlichkeitsschutz des Toten …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2; StPO § 265 Abs. 1, 4 Der Austausch der Bezugstat bei Verdeckungsmord erfordert einen gerichtlichen Hinweis. BGH, Beschluss vom 12. 1. 2011 - 1 StR 582/ 10; LG München II (Lexetius.com/2011,294) Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 12. Januar 2011 beschlossen: Auf die Revision des Angeklagten wird das Urteil des Landgerichts München II vom 12. Mai …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2; JGG § 105 Abs. 3 Satz 2 1. Zum Mordmerkmal der Grausamkeit bei Verbrennen des Opfers. 2. Bei Annahme besonders schwerer Schuld im Sinne des § 105 Abs. 3 Satz 2 JGG genügt deren Feststellung in den Urteilsgründen. BGH, Beschluss vom 8. 11. 2016 - 5 StR 390/16; LG Berlin (Lexetius.com/2016,3407) Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 8. November 2016 …
Bundesgerichtshof StGB § 211 Abs. 2, § 13 Abs. 1, § 24 Abs. 1 Satz 1 Alt. 1 Zur Verknüpfung von Verdeckungsabsicht und Tötungsvorsatz sowie zum Rücktritt beim Verdeckungsmord durch Unterlassen. BGH, Beschluss vom 10. 3. 2000 - 1 StR 675/ 99; LG Stuttgart (Lexetius.com/2000,406 [2000/10/253]) Der 1 …. 35; siehe auch Horn in SK StGB § 211 Rdn. 68, 69 unter Aufgabe seiner früheren Auffassung). 4 …
Bundesgerichtshof GG Art. 20 Abs. 3; MRK Art. 5 Abs. 3 Satz 1 Halbs. 2, Art. 6 Abs. 1 Satz 1; StGB § 211 Abs. 1 1. Die Erledigung eines Strafverfahrens wird nicht allein deshalb in rechtsstaatswidriger Form verzögert, weil das Revisionsgericht zur Korrektur eines dem Tatrichter unterlaufenen - nicht eklatanten - Rechtsfehlers dessen Urteil aufheben und die Sache zu erneuter - zeitaufwändiger …