§ 2 UrhG. Geschützte Werke

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz) vom 9. September 1965
[24. Juni 1993]
1§ 2. Geschützte Werke.
(1) Zu den geschützten Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst gehören insbesondere:
  • 21. Sprachwerke, wie Schriftwerke, Reden und Computerprogramme;
  • 2. Werke der Musik;
  • 3. pantomimische Werke einschließlich der Werke der Tanzkunst;
  • 4. Werke der bildenden Künste einschließlich der Werke der Baukunst und der angewandten Kunst und Entwürfe solcher Werke;
  • 5. Lichtbildwerke einschließlich der Werke, die ähnlich wie Lichtbildwerke geschaffen werden;
  • 6. Filmwerke einschließlich der Werke, die ähnlich wie Filmwerke geschaffen werden;
  • 7. Darstellungen wissenschaftlicher oder technischer Art, wie Zeichnungen, Pläne, Karten, Skizzen, Tabellen und plastische Darstellungen.
(2) Werke im Sinne dieses Gesetzes sind nur persönliche geistige Schöpfungen.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1966: § 143 Abs. 2 des Gesetzes vom 9. September 1965.
2. 24. Juni 1993: Artt. 1 Nr. 1, 2 des Gesetzes vom 9. Juni 1993.

Umfeld von § 2 UrhG

§ 1 UrhG. Allgemeines

§ 2 UrhG. Geschützte Werke

§ 3 UrhG. Bearbeitungen

Entscheidungen zu § 2 UrhG

Bundesgerichtshof UrhG § 2 Das Format für eine Fernsehshowreihe, in dem die Konzeption für eine Unterhaltungssendung mit Studiopublikum ausgearbeitet ist (hier: Gesangsauftritte von kleinen Kindern und Gaststars), ist im allgemeinen nicht urheberrechtlich schutzfähig. BGH, Urteil vom 26. 6. 2003 - I ZR 176/ 01 - Sendeformat; OLG Schleswig (Lexetius.com/2003,1625 [2003/9/91]) Der I. Zivilsenat …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 2 Zur Frage der Urheberrechtsschutzfähigkeit eines Themenkatalogs (Lehrplans) für sozialtherapeutische Fortbildungskurse für Erzieher. BGH, Urteil vom 12. 7. 1990 - I ZR 16/ 89 - Themenkatalog; OLG Celle (Lexetius.com/1990,180) Tatbestand: Der Kläger betreibt ein Institut für sozialpädagogische berufliche Bildung, in dessen Rahmen er sozialtherapeutische …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 5, § 72 Zur Frage der Anforderungen an den Schutz von Lichtbildwerken und Lichtbildern. BGH, Urteil vom 3. 11. 1999 - I ZR 55/ 97 - Werbefotos; OLG Düsseldorf (Lexetius.com/1999,1116 [2002/1/475]) Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat auf die mündliche Verhandlung vom 3. November 1999 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Erdmann und die Richter …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 7 a) Die in einem digitalen Datenbestand verkörperte Vorstufe für einen Stadtplan kann ein urheberrechtlich schutzfähiges Werk im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 7 UrhG sein. b) Kartographische Gestaltungen können selbst dann, wenn sie in der Gesamtkonzeption (insbesondere bei der Gestaltung des Kartenbildes) keine schöpferischen Züge aufweisen (wie z. B …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 1 Zur Frage der Urheberrechtsschutzfähigkeit von Ausschreibungsunterlagen für den Bau einer Pipeline. BGH, Urteil vom 29. 3. 1984 - I ZR 32/ 82 - Ausschreibungsunterlagen; OLG Schleswig (Lexetius.com/1984,1) Die Revision gegen das Urteil des 9. Zivilsenats des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts in Schleswig vom 23. Dezember 1981 wird auf Kosten …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 7 Zur Frage der Urheberrechtsschutzfähigkeit sogenannter Sprengzeichnungen (Explosionszeichnungen) als Darstellungen wissenschaftlicher und technischer Art gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 7 UrhG. BGH, Urteil vom 28. 2. 1991 - I ZR 88/ 89 - Explosionszeichnungen; OLG Hamm (Lexetius.com/1991,389) Tatbestand: Der Kläger ist Grafiker. Er fertigte für die Firma G. S …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 2, § 23, § 24, § 97 Es ist Sache des Urheberberechtigten, im Rechtsstreit zweifelsfrei klarzustellen, ob er mit seiner Klage auch Rechte wegen Verletzung ihm im Ausland zustehender Nutzungsrechte geltend machen will. Zur Frage des urheberrechtlichen Schutzes und seiner Reichweite hinsichtlich einer plastischen Hundefigur, die sich an eine Hunderasse anlehnt …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 7 Lernspiele, die der Vermittlung von belehrenden oder unterrichtenden Informationen dienen und dazu das Ausdrucksmittel der graphischen oder plastischen Darstellung einsetzen, genießen als Darstellungen wissenschaftlicher Art im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 7 UrhG Urheberrechtsschutz, wenn in der Form der Darstellung eine persönliche, sich vom alltäglichen …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 4 a) Bei einem Gebrauchsgegenstand können nur solche Merkmale Urheberrechtsschutz als Werk der angewandten Kunst im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 4 UrhG begründen, die nicht allein technisch bedingt, sondern auch künstlerisch gestaltet sind. Eine Gestaltung genießt …. 98; Möhring/Nicolini/Ahlberg, UrhG, 2. Aufl., § 2 Rn. 110 ff.; Koschtial, GRUR 2004, 555; Zentek, WRP …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 7, § 97 Abs. 1 Übernimmt ein Wettbewerber des Urheberberechtigten aus dessen Werbeunterlagen unbefugt urheberrechtlich geschützte technische Zeichnungen in seine eigene Werbung, umfaßt der Schadensersatzanspruch wegen der Verletzung der Urheberrechte nicht den Ersatz des Schadens, der dadurch entstanden ist, daß die unter rechtswidriger Benutzung …
Bundesgerichtshof UrhWG § 6; UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 6 a) Der Beitrag eines Mischtonmeisters zum Klangbild eines Filmwerkes kann eine urheberrechtlich schutzfähige Leistung sein und ihm die Rechtsstellung eines Miturhebers des Filmwerkes verschaffen. b) Zu den Voraussetzungen, unter denen eine Verwertungsgesellschaft verpflichtet ist, die Rechte und Ansprüche eines Mischtonmeisters wahrzunehmen. BGH …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 1, § 23, § 24, § 97 Der urheberrechtliche Schutzumfang einer wissenschaftlichen Arbeit gegenüber einer zweiten Arbeit, die sich mit der Untersuchung und Beschreibung derselben Kalamitenart befaßt und daher zwangsläufig in gewissem Umfang zu denselben Beobachtungen und Feststellungen kommen muß, ist mit Rücksicht auf denselben Forschungsgegenstand …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 1, § 5 Abs. 2 Zur Frage, unter welchen Voraussetzungen ein von Privatpersonen verfaßtes Werk als amtliches Werk im Sinne des § 2 Abs. 2 UrhG zu beurteilen ist. BGH, Urteil vom 9. 10. 1986 - I ZR 145/ 84 - AOK-Merkblatt; OLG Celle (Lexetius.com/1986,1) Tatbestand: Der am 25. September 1980 verstorbene Ehemann der Klägerin hatte im Jahre 1957 gemeinsam …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 7, Abs. 2, § 23 1. Auch eine Karte, die als einzelnes Kartenblatt aufgrund einer vorbekannten gestalterischen Konzeption erstellt ist, kann urheberrechtlich schutzfähig sein, wenn bei ihrer Erarbeitung gleichwohl ein genügend großer Spielraum für individuelle formgebende kartographische Leistungen bestanden hat. Dem in einem solchen Fall geringeren Grad …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 Zur Frage der Urheberrechtsschutzfähigkeit von Warenzeichenlexika. BGH, Urteil vom 12. 3. 1987 - I ZR 71/ 85 - Warenzeichenlexika; OLG München (Lexetius.com/1987,1) Tatbestand: Die Klägerin gibt Warenzeichen-Rechtsstandslexika heraus, an denen der Beklagte, ein Patentanwalt, von 1967 an einige Jahre mitgearbeitet hatte. Der Umfang der Zusammenarbeit …
Bundesgerichtshof UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 Zur Frage der Urheberrechtsschutzfähigkeit eines Anwaltsschriftsatzes. BGH, Urteil vom 17. 4. 1986 - I ZR 213/ 83 - Anwaltschriftsatz; LG Düsseldorf (Lexetius.com/1986,2) Tatbestand: Der Kläger ist Rechtsanwalt. Er hat am 7. Dezember 1982 für einen Mandanten, gegen den ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren eingeleitet worden …