§ 45 BeurkG. Urschrift

Beurkundungsgesetz (BeurkG) vom 28. August 1969
[1. Januar 2022]
1§ 45. 2Urschrift.
3(1) Die Urschrift der notariellen Urkunde bleibt, wenn sie nicht auszuhändigen ist, in der Verwahrung des Notars.
4(2) Wird die Urschrift der notariellen Urkunde nach § 56 in ein elektronisches Dokument übertragen und in der elektronischen Urkundensammlung verwahrt, steht die elektronische Fassung der Urschrift derjenigen in Papierform gleich.
5(3) (weggefallen)
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1970: § 71 des Gesetzes vom 28. August 1969, Artt. 10 Nr. 1, 25 Abs. 1 des Gesetzes vom 25. Juni 2021.
2. 1. Januar 2022: Artt. 2 Nr. 10 Buchst. a, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 1. Juni 2017.
3. 8. September 1998: Artt. 2 Nr. 5 Buchst. a, 14 S. 2 des Gesetzes vom 31. August 1998.
4. 1. Januar 2022: Artt. 2 Nr. 10 Buchst. b, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 1. Juni 2017.
5. 1. Januar 2022: Artt. 2 Nr. 10 Buchst. c, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 1. Juni 2017.