§ 43 GVG

Gerichtsverfassungsgesetz vom 27. Januar 1877
[1. Januar 1975]
1§ 43.
2(1) Die für jedes Amtsgericht erforderliche Zahl von Haupt- und Hilfsschöffen wird durch den [Präsidenten des Landgerichts (Präsidenten des Amtsgerichts)] bestimmt.
3(2) Die Zahl der Hauptschöffen ist so zu bemessen, daß voraussichtlich jeder zu nicht mehr als zwölf ordentlichen Sitzungstagen im Jahr herangezogen wird.
Anmerkungen:
1. 1. Oktober 1950: Artt. 1 Nr. I.26, 8 Nr. I des Gesetzes vom 12. September 1950.
2. 1. Januar 1975: Artt. 323 Abs. 1 Str. 3, 326 Abs. 1 des Gesetzes vom 2. März 1974, Bekanntmachung vom 9. Mai 1975.
3. 1. Januar 1975: Artt. 2 Nr. 12, 15 Abs. 1 des Gesetzes vom 9. Dezember 1974.

Umfeld von § 43 GVG

§ 42 GVG

§ 43 GVG

§ 44 GVG