§ 48 WEG. Beiladung, Wirkung des Urteils

Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetz) vom 15. März 1951
[1. Juli 2004–1. Juli 2007]
1§ 48. Kosten des Verfahrens.
(1) [1] Für das gerichtliche Verfahren wird die volle Gebühr erhoben. [2] Kommt es zur gerichtlichen Entscheidung, so erhöht sich die Gebühr auf das Dreifache der vollen Gebühr. [3] Wird der Antrag zurückgenommen, bevor es zu einer Entscheidung oder einer vom Gericht vermittelten Einigung gekommen ist, so ermäßigt sich die Gebühr auf die Hälfte der vollen Gebühr. 2[4] Ist ein Mahnverfahren vorausgegangen (§ 46a), wird die nach dem Gerichtskostengesetz zu erhebende Gebühr für das Verfahren über den Antrag auf Erlaß eines Mahnbescheids auf die Gebühr für das gerichtliche Verfahren angerechnet; die Anmerkung zu Nummer 1210 des Kostenverzeichnisses zum Gerichtskostengesetz gilt entsprechend. 3[5] § 12 Abs. 3 Satz 3 des Gerichtskostengesetzes ist nicht anzuwenden.
4(2) Sind für Teile des Gegenstands verschiedene Gebührensätze anzuwenden, so sind die Gebühren für die Teile gesondert zu berechnen; die aus dem Gesamtbetrag der Wertteile nach dem höchsten Gebührensatz berechnete Gebühr darf jedoch nicht überschritten werden.
5(3) [1] Der Richter setzt den Geschäftswert nach dem Interesse der Beteiligten an der Entscheidung von Amts wegen fest. [2] Der Geschäftswert ist niedriger festzusetzen, wenn die nach Satz 1 berechneten Kosten des Verfahrens zu dem Interesse eines Beteiligten nicht in einem angemessenen Verhältnis stehen.
6(4) Im Verfahren über die Beschwerde gegen eine den Rechtszug beendende Entscheidung werden die gleichen Gebühren wie im ersten Rechtszug erhoben.
Anmerkungen:
1. 20. März 1951: § 64 des Gesetzes vom 15. März 1951.
2. 28. April 2001: Artt. 2 Abs. 7 Nr. 1, 4 Abs. 2 S. 2 des Gesetzes vom 19. April 2001.
3. 1. Juli 2004: Artt. 4 Abs. 36, 8 S. 1 des Gesetzes vom 5. Mai 2004.
4. 1. Juli 1994: Artt. 8 Abs. 11 Nr. 2, 12 des Gesetzes vom 24. Juni 1994.
5. 1. Juli 1994: Artt. 8 Abs. 11 Nr. 3, 12 des Gesetzes vom 24. Juni 1994.
6. 1. Juli 1994: Artt. 8 Abs. 11 Nr. 4, 12 des Gesetzes vom 24. Juni 1994.

Umfeld von § 48 WEG

§ 47 WEG. Prozessverbindung

§ 48 WEG. Beiladung, Wirkung des Urteils

§ 49 WEG. Kostenentscheidung