§ 52 ZPO. Umfang der Prozessfähigkeit

Civilprozeßordnung vom 30. Januar 1877
[1. Januar 2002]
1§ 52. 2Umfang der Prozessfähigkeit.
(1) Eine Person ist insoweit prozeßfähig, als sie sich durch Verträge verpflichten kann.
3(2) (weggefallen)
4(3) (weggefallen)
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1900: § 1 Abs. 1 Nr. 2 des Dritten Gesetzes vom 17. Mai 1898, Bekanntmachung vom 20. Mai 1898.
2. 1. Januar 2002: Artt. 2 Abs. 2 S. 3, 53 Nr. 3 des Gesetzes vom 27. Juli 2001.
3. 1. Juli 1977: Artt. 6 Nr. 6, 12 Nr. 13 Buchst. a des Gesetzes vom 14. Juni 1976.
4. 1. Januar 1900: Nr. 16 des Ersten Gesetzes vom 17. Mai 1898, Art. I des Zweiten Gesetzes vom 17. Mai 1898.

Umfeld von § 52 ZPO

§ 51a ZPO

§ 52 ZPO. Umfang der Prozessfähigkeit

§ 53 ZPO. Prozessunfähigkeit bei Betreuung oder Pflegschaft