§ 53 ZPO. Prozessunfähigkeit bei Betreuung oder Pflegschaft

Civilprozeßordnung vom 30. Januar 1877
[1. Januar 2002]
1§ 53. 2Prozessunfähigkeit bei Betreuung oder Pflegschaft. Wird in einem Rechtsstreit eine prozeßfähige Person durch einen Betreuer oder Pfleger vertreten, so steht sie für den Rechtsstreit einer nicht prozeßfähigen Person gleich.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1992: Artt. 4 Nr. 1, 11 des Gesetzes vom 12. September 1990.
2. 1. Januar 2002: Artt. 2 Abs. 2 S. 3, 53 Nr. 3 des Gesetzes vom 27. Juli 2001.

Umfeld von § 53 ZPO

§ 52 ZPO. Umfang der Prozessfähigkeit

§ 53 ZPO. Prozessunfähigkeit bei Betreuung oder Pflegschaft

§ 53a ZPO