§ 45 GVG

Gerichtsverfassungsgesetz vom 27. Januar 1877
[1. Januar 1979]
1§ 45.
(1) Die Tage der ordentlichen Sitzungen des Schöffengerichts werden für das ganze Jahr im voraus festgestellt.
2(2) [1] Die Reihenfolge, in der die Hauptschöffen an den einzelnen ordentlichen Sitzungen des Jahres teilnehmen, wird durch Auslosung in öffentlicher Sitzung des Amtsgerichts bestimmt. 3[2] Sind bei einem Amtsgericht mehrere Schöffengerichte eingerichtet, so kann die Auslosung in einer Weise bewirkt werden, nach der jeder Hauptschöffe nur an den Sitzungen eines Schöffengerichts teilnimmt. 4[3] Die Auslosung ist so vorzunehmen, daß jeder ausgeloste Hauptschöffe möglichst zu zwölf Sitzungstagen herangezogen wird. 5[4] Satz 1 gilt entsprechend für die Reihenfolge, in der die Hilfsschöffen an die Stelle wegfallender Schöffen treten (Hilfsschöffenliste); Satz 2 ist auf sie nicht anzuwenden.
6(3) Das Los zieht der Richter beim Amtsgericht.
7(4) [1] Die Schöffenlisten werden bei einem Urkundsbeamten der Geschäftsstelle (Schöffengeschäftsstelle) geführt. [2] Er nimmt ein Protokoll über die Auslosung auf. [3] Der Richter beim Amtsgericht benachrichtigt die Schöffen von der Auslosung. [4] Zugleich sind die Hauptschöffen von den Sitzungstagen, an denen sie tätig werden müssen, unter Hinweis auf die gesetzlichen Folgen des Ausbleibens in Kenntnis zu setzen. [5] Ein Schöffe, der erst im Laufe des Geschäftsjahres zu einem Sitzungstag herangezogen wird, ist sodann in gleicher Weise zu benachrichtigen.
Anmerkungen:
1. 1. Oktober 1950: Artt. 1 Nr. I.26, 8 Nr. I des Gesetzes vom 12. September 1950.
2. 1. Januar 1975: Artt. 2 Nr. 13, 15 Abs. 1 des Gesetzes vom 9. Dezember 1974.
3. 1. Januar 1979: Artt. 2 Nr. 2 Buchst. a Doppelbuchst. aa, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 5. Oktober 1978.
4. 1. Januar 1979: Artt. 2 Nr. 2 Buchst. a Doppelbuchst. bb, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 5. Oktober 1978.
5. 1. Januar 1979: Artt. 2 Nr. 2 Buchst. a Doppelbuchst. cc, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 5. Oktober 1978.
6. 1. Oktober 1972: Artt. II Nr. 6, XIII § 5 Abs. 1 des Gesetzes vom 26. Mai 1972.
7. 1. Januar 1979: Artt. 2 Nr. 2 Buchst. b, 11 Abs. 1 des Gesetzes vom 5. Oktober 1978.

Umfeld von § 45 GVG

§ 44 GVG

§ 45 GVG

§ 46 GVG